Gut für Blockchains! Wirklich?

Die NZZ berichtete kürzlich, dass Norbert Blum (Universität Bonn) anscheinend das P-NP-Problem --- ein sogenanntes Millenniums-Problem --- gelöst hat. Des weiteren ist im NZZ-Artikel zu lesen, dass mit diesem Beweis somit kryptografische Methoden, wie sie in Blockchains Anwendung finden, weiterhin als sicher gelten würden. Sinnigerweise wurde die Grafik aus Wikipedia genommen und von NZZ-Grafikern verschönert. Mit einem Blick auf den englischen Wikipedia-Artikel sieht man aber sofort, dass die obige Schlussfolgerung betreffend Sicherheit falsch ist. Sie wird als „common misconception“ bezeichnet. Aus dieser Ecke ist also und war nie etwas zu befürchten.

George Szpiro schreibt in seinem NZZ-Wissenschaftsbeitrag: "Sollte sich der Beweis als korrekt und lückenlos herausstellen, könnten Kryptografen aufatmen, denn dann wären die gängigen Verschlüsselungsmethoden, die zum Beispiel für das Online-Banking und zur Bezahlung von Internetkäufen verwendet werden, weiterhin sicher." Im Wikipedia-Artikel wird "If P=NP, all cryptographic ciphers can be broken" als "common misconception" bezeichnet mit folgender Begründung: "A polynomial-time problem can be very difficult to solve in practice if the polynomial's degree or constants are large enough. For example, ciphers with a fixed key length, such as Advanced Encryption Standard, can all be broken in constant time (and are thus already in P), though with current technology that constant may exceed the age of the universe."

LINKS:

https://www.nzz.ch/wissenschaft/p-versus-np-ist-das-zweite-der-sieben-millenniums-probleme-geknackt-ld.1311307

https://en.wikipedia.org/wiki/NP-completeness

https://arxiv.org/abs/1708.03486

http://shell.cas.usf.edu/~wclark/baez2000problems.html

Totalrevision Datenschutzgesetz

Der Vorentwurf des totalrevidierten Datenschutzgesetzes befindet sich derzeit in der Vernehmlassung. Er bezweckt die Stärkung des Datenschutzes durch erhöhte Transparenz bei der Datenbearbeitung und mehr Kontrollmöglichkeiten der betroffenen Personen. Griffige Sanktionen und Handlungspflichten der verantwortlichen Personen sollen dabei die korrekte Umsetzung gewährleisten.

Links: Entwurf, Bericht

Eurospider Information Technology AG
Schaffhauserstrasse 18
8006 Zürich

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen